Luxemburg

Luxemburg - das kleine Herzogtum zwischen Deutschland und Frankreich verfügt über ausgezeichnete Wanderwege und für die Entspannung nach dem Wandern über eine hervorragende Küche.

 

Als Standort wurde Beaufort ausgewählt, im Herzen der Luxemburgischen Schweiz, am Muellerthal-Trail gelegen und einem herrlichen kleinen Hotel mit über 200 jähriger Tradition und gehobener Speisekarte.

 

Die erste Wanderung führte nach Larochette, vorbei an blühenden Wiesen und Feldern, durch schattige Wälder zur Brug Fels, in der in den restaurierten Räumen und im Hof Kunstausstellungen stattfinden.

 

Die zweite Wanderung führte auf ein Stück des Muellerthal-Trails auf dem verschiedene Künstler Ihre Skulpturen in die Formen der Felsen integrierten. Im Kontrast zur waldreichen Umgebung mit dem entsprechenden Schattenspiel eine interessante Erfahrung.

 

Als drittes ging es direkt ins Muellerthal. Entlang eines kleinen romantischen Bachs führte der Weg in den Wald. Im tieferen Wald folgte eine Strecke mit massiven Sturmschäden und es ging mal unter, mal über die umgestürzten Bäume um vorwärts zu kommen. Als Belohnung wartete am Ende der Route die "Heringerburg" - ein mittelalterlicher Wachturm auf einen massiven Felsbrocken gebaut und nur durch ein schmales Treppchen erreichbar.

 

Den nächsten Tag war etwas Ruhigeres Angesagt - es ging nach Luxemburg-Stadt. Dort stand der Palast des Großgerzogs, die Kasematten und ein Spaziergang durch die Innenstadt auf dem Programm.

 

Noch ein Tag mit Wanderungen war Angesagt: in der Felslandschaft der luxemburgischen Schweiz gibt es zahlreiche schmale Felsspalten - Schlüff genannt - durch einige führen Wanderwege. Eine führte direkt auf ein Plateau, Teufelsinsel genannt. Hier hatte man einen grandiosen blick über die Landschaft. Wieder abgestiegen ging der Weg weiter bis zu einer Höhle in der zu Zeiten der Römer Mühlräder aus dem Felsen geschlagen wurden.

 

Inspieriert durch die Spuren der Römer beschloss ich am letzten Tag noch die Ausgrabungen einer römischen Villa an der Mosel zu besichtigen bevor es auf die Heimreise ging.