Lanzarote

Gemafreie Musik von musicfox

Die zu Spanien gehörende Vulkaninsel 140 km vor der marokkanischen Küste wurde 1993 als erste vollständige Insel zum UNESCO Biosphärenreservat ernannt.

 

Die beeindruckenste Sehenswürdigkeit der Insel ist wohl der Vulkanpark "Timanfaya". Die ältesten der über 100 Vulkane existieren seit ca. 15 Mio. Jahren. Durch die vulkanische Tätigkeit auf der Insel besteht ca. dreiviertel der Insel aus Lava, welches das Aussehen der Insel entscheidend prägt.

 

Der Lago Verde (grüner See) in der Nähe des Fischerdorfes El Golfo verblüfft durch seine tiefgrüne Farbe. Das Salzwasser des Sees, der unterirdisch mit dem Meer verbunden ist, begünstigt das Wachstum der Alge Ruppia Maritima, die dem See die grüne Farbe verleiht.

 

Die Küste von Los Hervideros ist durch Vulkanausbrüche geprägt. Der Name bedeutet soviel wie "Siedende", da die rauhe Brandung des Atlantiks die auf die schroffen Felsen prallt erweckt den Eindruck, dass das Wasser siede.

 

Den optisch schönsten Strand findet man im Süd-Westen der Insel - den Playa de Janubio. Hier ist, wenn man die letzten größeren Lavasteine hinter sich gelassen hat der Sand tiefschwarz und feinkörnig. Mit ein wenig Aufmerksamkeit findet man hier zwischen den Sandkörnern kleine grüne Olivin-Halbedelsteine, welche Vulkanischen Ursprungs sind, bei den Ausbrüchen aus dem Erdinneren hervorgeschleudert wurden und nun von der Meeresbrandung wieder angespült werden.

 

Eine andere Sehenswürdigkeit ist die Cueva de los Verdes, eine Höhle die durch Hohlräume in den Lavaströmen entstand und die man bequem durchwandern kann - sehenswert! Nicht weit davon befindet sich die Höhle "Jameos del Aqua" in der die einzigartigen endemischen kleinen weißen Krebse von Lanzarote vorkommen.

 

Prägend für die Insel war der Künstler Cesar Manrique, dessen Bauwerke (z. B. in Vulkanhöhlen integrierte Häuser) und Denkmäler auf der ganzen Insel zu finden sind. Beeindruckend auch der Kakteengarten der von diesem Künstler in die Landschaft integriert wurde.

 

Einen Abstecher nach Teguise darf man nicht vergessen! Die ehemalige Hauptstadt der Insel in in einen Dornröschenschlaf gefallen, was sie um so reizvoller macht. Kleine verwinkelte Gassen mit schneeweißen Häusern verleihen dem Ort einen ganz besonderen Charme. Oberhalb des Ortes liegt die Piratenburg mit Piratenmuseem. Wenn die spanische Flotte jagd auf Piraten machte, zogen sich die Freibeuter hierher zurück.